Graphik

Die Sammlung Graphik umfasst weit über 200.000 Blätter. Der historische Kern dieser Sammlung stammt aus dem Ankauf der Bestände von Joseph Maillinger (1831–1884), dessen "Bilder-Chronik der Stadt München" alleine schon rund 18.000 Blätter zählt. Erwähnenswert sind auch weitere Monacensia-Sammlungen, wie die von Franz Xaver Zettler, Christian Rehlen und Carlo Proebst.

In einem Querschnitt durch alle Bestände sind im "Porträt-Archiv" an die 20.000 Bildnisse von Münchnerinnen und Münchnern versammelt, einsehbar über die Homepage der Porträtsammlung des Münchner Stadtmuseums.

Die in dieser Präsentation gezeigte Auswahl ist ein kleiner Querschnitt durch die Sammlung. Darüber hinaus befinden sich hier zahlreiche weitere Einzelkunstwerke und größere Konvolute etwa von Heinrich Bürkel, Peter von Cornelius, Johann Georg von Dillis, Leo von Klenze, Franz und Wilhelm von Kobell, Franz Graf von Pocci, Moritz von Schwind, Carl Rottmann, Wilhelm und Friedrich August von Kaulbach, außerdem das sog. „Adam-Archiv“ mit Werken der Künstlerfamilie um Albrecht und Heinrich Adam sowie der über 2.000 Studien- und Entwurfsblätter zählende graphische Nachlass des Bildhauers Ludwig von Schwanthaler.

 

Teilen

Alle Alben