Datierung
1817
Objektart
Terrine
Material
Steingut, bemalt
Maße
30 cm
Signatur / Beschriftung
Bez. auf der Unterseite des Gefäßfußes: Fab. Laim.
Ausgestellt
nein
Sammlung
Angewandte Kunst
Inventarnummer
K-42/366
Zugang
Ankauf 1943
Werktext
Das urnenförmige Gefäß diente zur Warmhaltung flüssiger Speisen. Es besteht aus drei Teilen. Der Mittelteil über den Luftöffnungen des eigentlichen rechauds ist zum Anzünden und Einsetzen der kerze abnehmbar und nimmt seinerseits einen Boulliontopf auf, der die warm zu haltenden Speisen enthielt. Der an sich einfache Typus ist hier besonders aufwendig gestaltet. Die kräftig plastischen Widderköpfe, deren Hörner als Griffe für das Abnehmen des Aufsatzes dienen, unterstreichen die formale Eigenwilligkeit des gesamten Gefäßes.
(Ausst. Kat. Biedermeiers Glück und Ende, München 1987, S. 392, Nr. 4.12.1).
Creditline
Münchner Stadtmuseum, Sammlung Angewandte Kunst
Zitiervorschlag / Permalink
Steingutmanufaktur Laim, München Laim, Nachtlicht, 1817, K-42/366
https://sammlungonline.muenchner-stadtmuseum.de/objekt/nachtlicht-10040992.html