Titel / Kurzbeschreibung
Porträt "Franz Graf von Pocci"
Datierung
1900
Objektart
Gemälde
Material
Öl auf Leinwand auf Holz, gerahmt
Signatur / Beschriftung
rücks. Etikett mit Stempel: "Winkler Unteranger 11/1" und handschriftl.: "München" sowie: "Franz Graf von Pocci gemalt v. seiner Tochter. Original Gemälde von Gräfin Marie v. Pocci nach dem Original von Professor Lietzen-Mayer. Präsent an Papa Schmid" Etikett: "Johann Rupprecht Vergolderei und kunstgewerbl. Einrahmung von Bildern München 2 M Fürstenfelderstr. 17 (Eckladen)
Personen / Institutionen
Ausgestellt
nein
Sammlung
Puppentheater / Schaustellerei
Inventarnummer
PS-2016/44.7.1
Zugang
keine Angabe 2016
Werktext
Marie Gräfin Pocci kopierte ein in Familienbesitz befindliches Porträt ihres Vaters von Prof. Alexander v. Liezen-Mayer im September 1900 für das neue Theater in der Blumenstraße, wofür sich die Stadt München (als Eigentümer des Gebäudes) bei ihr bedankte. Das Gemälde hing von 1900 bis 1933 im Zuschauerraum in einem Stuckoval links neben dem Proszenium. Winkler nahm das Gemälde beim Auszug 1933 als Besitz des Schmidschen Marionetten-Theaters mit.
Creditline
Münchner Stadtmuseum, Sammlung Puppentheater / Schaustellerei
Zitiervorschlag / Permalink
Maria Elisabeth von Pocci, Münchner Marionettentheater, Porträt "Franz Graf von Pocci", 1900, PS-2016/44.7.1
https://sammlungonline.muenchner-stadtmuseum.de/objekt/portraet-franz-graf-von-pocci-10206714.html